Die Serpentinen schlängeln sich hoch zum Riders Pass des Monats: die Schwägalp (Foto: Jeremy Albrecht)

Pass des Monats Mai: Schwägalp

Ganz in der Nähe des Säntis schlängelt sich eine kurvige Strasse den Berg hinauf zu unserem Riders Pass des Monats Mai 2021. Bei vielen Motorradfahrer ist sie bereits bekannt, alle anderen lernen sie jetzt kennen: die Schwägalp, am Fusse des Säntis.

Die Schwägalp befindet sich in der Region Ostschweiz, in der Nähe des Alpstein Gebirges. Seit 1935 verbindet die Passstrasse das nördliche Urnäsch (Appenzell Ausserhoden) mit dem im Süden liegenden Neu St. Johann (St. Gallen). Bei schönem Wetter erhascht man einen atemberaubenden Blick auf den 2'502 m.ü.M liegenden Säntis.

Bildmaterial: Jeremy Albrecht, Marc Minoretti, Säntis-Schwebebahn

Die Schwägalp: am Fusse des Säntis

Die Schwägalp befindet sich in der Region Ostschweiz, in der Nähe des Alpstein Gebirges. Seit 1935 verbindet die Passstrasse das nördliche Urnäsch (Appenzell Ausserhoden) mit dem im Süden liegenden Neu St. Johann (St. Gallen). Bei schönem Wetter erhascht man einen atemberaubenden Blick auf den 2'502 m.ü.M liegenden Säntis.

Die Fahrt zur Schwägalp besteht aus langgezogenen Strassen, die sich zunehmend zu Serpentinen wandeln. (Foto: Jeremy Albrecht)

Die Fahrt zur Schwägalp besteht aus langgezogenen Strassen, die sich zunehmend zu Serpentinen wandeln. (Foto: Jeremy Albrecht)

Der Blick auf das Säntis-Massiv ist beeindruckend – auch bei einer Motorradtour (Foto: Jeremy Albrecht)

Der Blick auf das Säntis-Massiv ist beeindruckend – auch bei einer Motorradtour (Foto: Jeremy Albrecht)

Eine wunderschöne Landschaft umgibt die einfach zu fahrende Strasse zum Fusse des Säntis. (Foto: Jeremy Albrecht)

Eine wunderschöne Landschaft umgibt die einfach zu fahrende Strasse zum Fusse des Säntis. (Foto: Jeremy Albrecht)

Schwägalp: Anfahrtsempfehlungen für Motorradfahrer

Von Urnäsch herkommend, zuerst flach das Tal hinauf, gehen die langgezogenen Landstrassen immer mehr in Serpentinen über. Nach vier Spitzkehren führen mehre wiederum langgezogene Kurven in Richtung Passhöhe.

Anders sieht es aus, wenn man den Pass vom Kanton St. Gallen her über Neu St. Johann fährt. Von Beginn an führen einen die schön langen Kurven durch den Wald bis nach oben zur Passhöhe auf 1278 Meter über Meer. 

Die schönere Seite des Schwägalp-Passes?

Ob es eine schönere Seite gibt? Das ist, wie so vieles im Leben, wohl Geschmackssache. Fest steht jedoch, dass beide Anfahrtswege auf den Pass viel Spass machen und für Fahranfänger auf jeden Fall gut zu meistern sind. Wir gehen sogar noch ein Stück weiter und behaupten, dass es ideale Übungskurven für die Verbesserung der eigenen Kurventechnik sind, nicht zuletzt dank der Weitläufigkeit und der oftmals breiten Strasse. 

Auf der Schwägalp angekommen warten Parkplätze, extra für Motorradfahrer (Foto: Jeremy Albrecht)

Auf der Schwägalp angekommen warten Parkplätze, extra für Motorradfahrer (Foto: Jeremy Albrecht)

Die Anfahrt mit dem Motorrad zur Schwägalp ist auf verschiedensten Routen möglich – wir zeigen euch einige Beispiele. (Foto: Jeremy Albrecht)

Die Anfahrt mit dem Motorrad zur Schwägalp ist auf verschiedensten Routen möglich – wir zeigen euch einige Beispiele. (Foto: Jeremy Albrecht)

Infrastruktur und Erlebnis auf dem Säntis

Oben angekommen bieten sich das Restaurant Schwägalp sowie das Gasthaus Passhöhe zum Einkehren an. Beide Gaststätten haben ausreichend Parkmöglichkeiten – auch separiert für uns Motorradfahrer. Die Schwägalp bietet nebst der schönen Anfahrtsroute für Motorräder jedoch noch einiges mehr: mit der Luftseilbahn erklimmt man beispielsweise leicht den Säntis, der für die Sportlicheren unter uns auch zu Fuss über schöne Wanderwege erreichbar ist. 

Ist man abends zu müde die kurvigen Strassen hinunterzufahren, befindet sich «Säntis – das Hotel» direkt auf der Passhöhe. Dieses wurde im Jahr 2015 neu eröffnet und erstrahlt in voller Pracht. 

Das Gasthaus Passhöhe bietet eine nostalgische Atmosphäre (Foto: Jeremy Albrecht)

Das Gasthaus Passhöhe bietet eine nostalgische Atmosphäre (Foto: Jeremy Albrecht)

Sonnenuntergang auf dem Säntis und danach im Hotel übernachten – ein perfektes Programm (Foto: Säntis-Schwebebahn)

Sonnenuntergang auf dem Säntis und danach im Hotel übernachten – ein perfektes Programm (Foto: Säntis-Schwebebahn)

Säntis: das Hotel. Einladend für alle Motorradfans, die die Zeit in der Höhe länger geniessen möchten. (Foto: Jeremy Albrecht)

Säntis: das Hotel. Einladend für alle Motorradfans, die die Zeit in der Höhe länger geniessen möchten. (Foto: Jeremy Albrecht)

Beeindruckender Blick auf das Säntis-Massiv mit Schweizer Flagge (Foto: Säntis-Schwebebahn)

Beeindruckender Blick auf das Säntis-Massiv mit Schweizer Flagge (Foto: Säntis-Schwebebahn)

Lässt sich übrigens auch optimal für Events nutzen: das Restaurant Schwägalp (Foto: Säntis-Schwebebahn)

Lässt sich übrigens auch optimal für Events nutzen: das Restaurant Schwägalp (Foto: Säntis-Schwebebahn)

Motorrad-Tourenplanung zur Schwägalp

Von der Region Zürich Oberland herkommend bietet sich der Weg über die Hulftegg via Hemberg zur Schwägalp an. Eine Motorradroute quer durch schöne Schweizer Dörfchen, bei der die ein oder andere Spitzkehre einen dazu bringt, wortwörtlich einen Gang zurückzuschalten. 

Wenn ihr in der Region Innerschweiz startet, führt eine mögliche Route für Motorradfans der Axenstrasse entlang, durch Altdorf und über den Klausenpass. Via Mollis geht es dann von der südlichen Seite hoch auf die Schwägalp. Für diejenigen, die nicht ganz so viel Zeit haben, bietet sich eine kürzere Route via Sattelegg und Rickenpass, hoch zum Fusse des Säntis’ an. 

Aus der Region Graubünden könnt ihr entlang dem Rhein und der Grenze zu Liechtenstein fahren. Bevor ihr jedoch am Bodensee landet, biegt links in Richtung Altstätten SG ab und fahrt durch das Appenzellerland, über den Stoss (Achtung: nicht zu verwechseln mit dem Stoos) und von der nördlichen Seite her via Urnäsch auf die Schwägalp.

Die Fahrt auf die Schwägalp ist auch für Motorrad-Anfänger bestens geeignet und sehr zu empfehlen.

– Jeremy

Wandelbar und für Fahranfänger geeignet

Ihr seht, die Schwägalp ist wandelbar und für so gut wie jeden Geschmack ein großartiges Routenziel. Wir freuen uns über eure Bilder, falls ihr unseren Pass des Monats Mai besucht – und falls ihr weitere Geheimtipps für Schwägalp-Routen habt, lasst es uns wissen und schickt uns eine Nachricht

In Übersicht

Möchtest du noch etwas lesen?

Weitere spannende Stories